Zionisten/Zionismus die Worterfindung, um das tun der Juden zu verschleiern !

Boah faktischer geht es kaum noch!! Unbedingt lesen und teilen, damit die Wahrheit endlich die ersehende Veränderung mit sich bringen kann!

Zionisten sind Juden

WICHTIG ist die Liste am Ende des Beitrags!

Boah faktischer geht es kaum noch!! Unbedingt lesen und teilen, damit die Wahrheit endlich die ersehende Veränderung mit sich bringen kann!

Es erscheint mir dringend notwendig, einige Gedanken über den Begriff „Zionisten“ in diesem Beitrag zusammenzufassen. In vielen Netzwerken und öffentlichen Diskussionen wird der „Zionist“ als das wahre Übel der Zeit verteufelt. Nun, einen Schuldigen muss man der Masse ja anbieten wenn man vom wahren Teufel ablenken will.

Betrachten wir doch nur mal die Entstehung des Zionismus – genauer gesagt: die Zeit in der dieser Begriff in die Öffentlichkeit getragen wurde. Theodor Herzl gilt im allgemeinen als Begründer dieser Bewegung aus dem Jahr 1897. Wenn also tatsächlich die Zionisten das Übel der Welt verkörpern würden, müsste vor der Entstehung dieser Bewegung noch alles in der Welt friedlich und ordentlich verlaufen sein. Dieses zu behaupten dürfte selbst dem einfältigsten Historiker schwer fallen.

Wenn wir uns nur mal einige aufschlußreiche Daten aus dieser Tabelle ansehen fällt sehr schnell auf, daß immer schon, zu verschiedenen Zeiten, von verschiedenen Völkern, die Juden als Jude nicht gemocht, verfolgt oder ausgewiesen wurden.

Wenn in dieser Tabelle auch eine wichtige Zahl fehlt, muss man sich doch fragen weshalb denn immer die Juden ausgewiesen wurden, wenn doch die Zionisten die Bösen sein sollen. Die Antwort ist sehr einfach: Es gab zu dieser Zeit noch keine Medien, die den Menschen „erklären“ konnten, wer denn gerade der Bösewicht sein soll. Die Menschen haben sich zu diesen Zeiten noch auf ihre Instinkte und Beobachtungen verlassen.

Und hier gelangen wir zur logischen Erkenntnis, dem wahren Hintergrund. Erst als die Juden im laufe der Jahrzehnte die Medien, wie Zeitungen, Kino, Rundfunk und Fernsehen, unter ihre Kontrolle bringen konnten, wurde es ihnen im großen Rahmen möglich, ihre „Wahrheiten“ in die Völker zu tragen. Und hierzu bedienten sie sich immer schon, sehr vorausschauend, dem Mittel der Täuschung.

Neben vielen Begriffen die schon früh Einzug in die Verschleierungstaktik der Juden fanden wie Menschenrechte, Gleichheit oder Brüderlichkeit – als die totale Umkehr der Auslese, kamen später noch wichtigere hinzu wie Kommunismus, oder heute eben Zionismus.

Gerade mit dem Begriff „Kommunismus“ wurde etwas hervorragendes für das Judentum geschaffen. Man konnte, und darf es auch heute noch, über den Kommunismus schimpfen (außer direkt während seiner offenen Herrschaft), ihn verächtlich machen oder sich mit ihm verbünden – ohne daß auch nur die wahre Macht hinter diesem zur Sprache kam, oder kommt. Für Eingeweihte ist es längst kein Geheimnis mehr daß hinter dem Kommunismus der Jude steht – er hat ihn erdacht, geschaffen, finanziert und organisiert. Und wie beim Zionismus muss nicht zwangsläufig jeder Kommunist auch Jude sein.

Nach all den Millionen an Mordopfern die auf das Konto des Kommunismus und seiner Ableger gehen, konnte der Jude sich bis heute so gut hinter diesem Begriff verstecken, daß er von den Völkern der Welt nicht überall als Ursache erkannt ist. Derzeit ist es für den Juden nicht mehr unbedingt notwendig, alle führenden Spitzen kommunistischer Organisationen, Parteien oder Regierungen selbst zu besetzen. Denn die Ideologie des Kommunismus ist längst schon zum Selbstläufer geworden, der Wahnsinn hat sich seine eigenen Kinder geschaffen! Aber, und hier liegt der Schlüssel zum Wert solcher Begriffe für das Judentum: Der Kommunismus kann bei Bedarf, von seinen Erfindern und Nutznießern, als „das Böse“ in der Welt verteufelt werden und so im Schach der Völker immer wieder mal als Bauer, und mal als Turm in Stellung gebracht werden. Und immer lenkt der Jude im Hintergrund beide Seiten – ohne als Jude erkannt zu sein.

Und so dient dem Juden heute, eben der Zionismus in gleicher Weise wie der Kommunismus. Und auch hier hat sich über Jahrzehnte eine selbständig handelnde Bewegung entwickelt. Große Teile der herrschenden Clique im Judentum haben kein Interesse am Zionismus, wie es auch schon beim Kommunismus der Fall war. Und egal wie sich die Kräfteverhältnisse im Judentum entwickeln werden, es ist und bleibt der Jude der die Fäden weiter ziehen will und muß, wenn – ja wenn er der Rache der betrogenen Völker entgehen will. Sollte es den führenden Kräften im Judentum mal wieder zu gefährlich werden, sollten sie deutlich merken daß sich der Widerstand der Völker auf ihre Machenschaften zu konzentrieren beginnt – wird auch der offene Kampf gegen die Zionisten ihre Unterstützung finden und der Zionist wird als „das Böse“ geopfert. Aber an der wahren Macht wird sich nichts ändern!

Und nun, all die „Patrioten„, Wahrheitsverkünder und Kämpfer für das Recht auf Leben der Völker, denken Sie ganz kurz über das Sprichwort nach, welches Voltaire zugeschrieben wird:

„Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, musst du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst.“

Sie dürfen über Zionisten, Kommunisten, Merkel, die BRD, die sie am Leben erhaltenden Parteigebilde und vieles mehr schimpfen. Sie dürfen alles kritisieren und verteufeln – nur lassen Sie den Juden aus dem Spiel. Denn Rumpelstilzchen wird machtlos wenn es bei seinem wahren Namen genannt wird!

Sie schützen nicht sich vor Verfolgung oder Repressalien, wenn Sie um die Wahrheit einen Bogen machen – besonders nicht wenn Sie um die Wahrheit wissen und sie nur aus Feigheit umschiffen. Sie schützen durch Ihre kleine Lüge nur die Große. Sie schützen den Juden! Die Frage die sich nun jeder Anständige stellt lautet: Tun Sie es aus Feigheit, oder mit dem Zweck den Juden zu schützen? Denn daran wird man dereinst Ihre Schuld an der Verlängerung des Unglücks der Völker bemessen!

20170812_135144

Die Vertuschung der Wahrheit, am einzig wahren Holocaust, an den deutschen

„Auf einem Nebengleis stand ein Güterzug mit etwa 20 Viehwagen. Von ihnen kam ein widerlicher Gestank herübergeweht. Dann sah ich, daß aus den LüftungslukenHände herausfingerten und ich hörte Gejammer. Ich überschritt einige Schienen und näherte mich dem Güterzug. Dann war ich von den Insassen der Viehwaggons entdeckt worden und sie schrien: „Kamerad, Wasser, Wasser!“ Ich erreichte den Zug und nahm den scheußlichen Gestank von Kot und Leichen Wahr. Die Schiebetür und die Lüftungsluken waren kreuz und quer mit Stacheldraht zugenagelt. Unter der Schiebetür und aus den Ritzen quoll Kot und Urin hervor, was zum Teil festgetrocknet war. Ich erlebte eine unerwartete, widerliche hilflose Situation. Vergeblich sah ich mich nach einem Hydranten um, der die Dampflokomotiven beschickte; es gab keine. In den Waggons riefen sie nach Wasser, und daß sie Tote darin hätten – schon viele Tage. Ich fühlte mich völlig hilflos. Dann entnahm ich meinem Rucksack ein paar grüne Äpfel, steckte sie unter die Uniformjacke und kletterte zu einer Lüftungs luke hoch, um die Äpfel zwischen dem Stacheldraht hineinzudrücken.

Plötzlich wurde ich von einem US-Posten heruntergerissen, angebrüllt und von einem zweiten mit dem Bajonett gestoßen. Beide Posten bugsierten mich dann bis zum Hauptausgang. Dann ließen sie mich laufen. Die Nacht darauf übernachtete ich mit noch einem entlassenen Kameraden in einem zerschossenen LKW. Wir schlichen uns nachts zum Bahngelände und wollten mit einer Eisenstange den Gefangenen zu Hilfe kommen. Doch das Vorhaben schien aussichtslos, denn es patrouillierten Doppelposten mit Hunden an dem Gefangenenzug.

Als ich 1977 nach New York und nach Cape May eingeladen wurde und dort zu Besuch weilte, schilderte ich zwei ehemaligen US-Offizieren den KZ-Zug bei Erfurt. Sie waren nach Kriegsende in Heidelberg stationiert und wussten darüber gut Bescheid.Sie bestätigten beide, dass diese Viehwaggons voll deutscher gefangener Soldaten waren, die mit Typhus und Ruhr infiziert waren. Es waren Statisten für Alfred Hitchcock, dem Spezialisten für Horrorfilme. Er bekam den Auftrag, für den Nürnberger Prozess KZ-Filme zu drehen.

Die Toten wurden dann nachts in Buchenwald, Dachau und anderen Lagern mehr von den Halbtoten abgeladen und dabei von Hitchcock als NS-Greuel gefilmt. Die Leichen wurden auch an einer Baracke in Buchenwald nachts abgeladen und tags darauf mussten Bewohner von Weimar an den Leichenhaufen vorbeigehen und den widerlichen Gestank wahrnehmen. So wurde es dann auch im Film gezeigt.

Anschließend wurden dann die Leichen in der Nähe in Massengräbern verscharrt. So erklärten mir die beiden Ex-USA-Offiziere den Zweck und die Bedeutung dieses KZ-Zuges vom 16.6.1945.

Einer der US-Offiziere hieß: Williams Allison, 124-10, 115th Avenue, South Ozone Park, 1140 New York. Er war bei Pan Amerikan Airlines beschäftigt. Ku Als er Rentner wurde, zog er nach Cap May.

Ich erkläre hiermit, daß mein Erlebnisbericht wahrheitsgetreu das beinhaltet, was ich selbst gesehen, erfahren und erlebt habe.“
http://www.germanvictims.com/wp-content/uploads/2013/07/Soldat.pdf

FB_IMG_1502535592797

FB_IMG_1502535610013

Bedenke:

FB_IMG_1502526042201-120170812_135144

Prof. Dr. Bontrup über Merkel und Konsorten

bei den Christen gibt es Kinderfi*ker, bei den Moslems gibt es Selbstmordattentäter… und bei den Juden die das Zinseszins System erfunden haben, das meiste Kapital der Erde besitzen, Kriege provozieren jährlich Millionen menschen umbringen lassen, um wieder neue Gewinne zu schöpfen..
–> Da wird Kritik als Antisemitismus hingestellt, man sofort als Neurechts oder Nazi abgestempelt und zusätzlich noch durch Strafgesetzbuch verfolgt…

Es wird Zeit mit einem neuen Bewusstsein, Gerechtigkeit walten zu lassen ..

„The other Losses“ – Die verschwiegene Geschichte Deutschlands nach 1945 – YouTube

Die deutschen sind die wahren Holocaust Opfer.   Die Welt und vor allem der JUDE, hat so eine Angst vor dem deutschen Arier, das alle zweck und Mittel, bis heute versucht werden, & wurden, um  das deutsches Gen gut zu zerstören.

Die angeblichen 6 Millionen Leichen, waren die ausgemergelten Soldaten, die auf den Rhein-wiesen Lagern, in schlimmsten Verhältnis zu Tode hungerten. Die Leichen wurden ausgezogen und die Kennmarken gestohlen.

zu später stunde im dunkeln, wurden die nackten Überreste der Soldaten dann in Nacht und Nebel Aktionen, in Zugwaggon verladen und in die angeblichen KZ verfrachtet. Bis heute ist es mit Strafe verboten, in den ehemaligen Gebieten der Rhein-wiesen Lagern , zu Graben, genau so wie mit straf-Verfolgung geahndet wird, wenn man Recherche betreibt und die moralische Wahrheit der Nazi zeit ans Tageslicht bringen möchte

Die  von Juden unterwanderten alliierten, sind bis heute die größten Lügner, Verbrecher und Mörder, die mit aller möglichen Staatsgewalt gegen das Volk vorgeht !