Anita Petek: Krank durch Impfen? – YouTube

Anita Petek von der AEGIS Schweiz (AEGIS heißt griechisch Schutzschild und steht auch als Akronym für „Aktives Eigenes Gesundes Immun-System“ und „Alle Eltern für Gesundheit, Impffreiheit und Selbstbestimmung“) zählte zu den renommiertesten Impfkritikern Europas. Sie starb im September 2010 mir gerade 51 Jahren. Den Wert ihrer unermüdlichen und umfassenden Arbeit können wir heute noch gar nicht abschätzen.

Nach einer Auseinandersetzung mit einem Arztüber das Thema „Impfen“, begann sie, sich gründlich mit diesem Themenkreis auseinanderzusetzen. Dabei kam sie zu der Überzeugung, dass Impfungen nicht schützen, sondern schaden können. Bald begann sie, diese Überzeugung und ihr Wissen in Vorträgen zu verbreiten. Bald brachte sie ihr Buch „Rund ums Impfen“ heraus.

Danach gründete sie zusammen mit ihrem Mann das Informationsjournal „AEGIS IMPULS“ herauszugeben. Diese wertvolle Aufklärungsschrift erschien vierteljährlich und wurde im gesamten deutschen Sprachraum verbreitet. Bis 2009 hatte sie es auf vierzig Ausgaben gebracht. Mit diesem Werk hat sie weltweit ein einzigartiges Informationsangebot geschaffen. Die ansprechende Gestaltung dieses sehr erfolgreichen Journals übernahm ihr Mann Architekt Vlado Petek. Ärzte, Heilpraktiker, Hebammen, Vertreter verschiedener Heilberufe, Juristen, Physiker und viele andere mehr lieferten ihre Beiträge für das unerwartet viel beachtete und erfolgreiche Journal.

Schließlich erschienen die Bücher „Kritische Analyse der Impfproblematik“ in zwei Bänden. Diese Bücher dienen seitdem vielen Ärzten und Gutachtern als Nachschlagewerke. Sie hat ein höchst umfangreiches und wertvolles Archiv angelegt.
Den größten Erfolg feierte sie aber mit ihren Vorträgen. Durch ihr gediegenes Wissen und ihre unterhaltsame Art konnte sie Ärzte und Laien überzeugen. Auch das Fernsehen hatte sie oft eingeladen. Bis zu drei Vorträge pro Woche hielt sie in Italien, Schweiz, Deutschland und Österreich. Nicht selten kam sie vor 4 Uhr morgens nicht ins Bett. Und am frühen Morgen nahm sie ihre Arbeit bienenfleißig wieder auf.
Tagsüber stand sie vielen hilfesuchenden Anrufern mit Rat zur Seite.

Ihr Fazit: Impfen ist ein extrem großes Geschäft. Die Pharmaindustrie entwickle immer weiter neue und „bessere“ Medikamente, deren Nebenwirkungen manchmal verheerender seien, als die eigentliche Krankheit. Viele Eltern seien auch heute noch der Meinung, daß nur durch Impfungen ihre Sprößlinge gegen Infektionskrankheiten geschützt werden könnten. Nur die wenigsten wüßten allerdings, dass die heutige günstige Seuchensituation auf anderen Ursachen wie etwa eine verbesserte Hygiene und Ernährung zurückgehe denn auf das Impfen.
Den größten Teil der Beiträge schrieb Anita Petek selbst. Ihre Artikel wurden von den Lesern wegen ihrer klaren und zugleich humorvollen Art begeistert aufgenommen. Ihre Arbeiten sind sachlich und mit Angabe aller Quellen gründlich recherchiert. Sogar Fachleute wandten sich an die nun anerkannte Wissenschaftlerin, um von ihr Unterlagen zu erhalten.

Website:
http://impfentscheid.ch/
weniger anzeigen

Advertisements