IHR MÜSST EUCH TRAUEN, DIE RICHTIGEN FRAGEN ZU STELLEN !

WARUM WIRD UNS DAS VERSCHWIEGEN ?
(Weil „Sieger“ die Geschichte korrigieren) 

Der Londoner „Daily Express“, mit millionenfacher Auflage damals die größte Tageszeitung Großbritanniens, überschrieb seine Ausgabe vom 24.3.1933 siebenspaltig: „Das Judentum erklärt Deutschland den Krieg!“ Darunter stand: „14 Millionen Juden … erklären den Krieg“.
Die nächste offizielle jüdische Kriegserklärung wurde im August 1933 von dem Präsidenten der „International Jewish Federation to combat Hitlerite Oppression of Jewish“, Samuel Untermayer, ausgesprochen. Darin heißt es: „Dieser jetzt BESCHLOSSENE Krieg gegen Deutschland ist ein heiliger Krieg. Er muß gegen Deutschland bis zu seinem Ende, bis zu seiner Vernichtung, geführt werden.“ Durch die „New York Times“ vom 7. August 1933 wurde diese Erklärung veröffentlicht. (zit.n. „Harold Cecil Robinson, „Verdammter Antisemitismus“, siehe oben, S. 119).
Im Januar 1934 veröffentlichte der Rabbiner Wladimir Jabotinski, der Gründer der zionistischen Organisation „Mascha Rjetsch“ folgende Erklärung: „Seit Monaten wird der Kampf gegen Deutschland von jeder jüdischen Gemeinde, auf jeder Konferenz, auf jedem Kongreß, in allen Gewerkschaften und von jedem einzelnen Juden auf der ganzen Welt geführt. Wir werden einen geistigen und einen materiellen Krieg der ganzen Welt entfachen… Unsere jüdischen Interessen verlangen die vollständige Vernichtung Deutschlands.“ (zit.n. „Geburtswehen einer neuen Welt“, S. 140)
Am 27. Juli 1935 sagte Wladimir Jabotinski in „The Jewish Daily Bulletin“: „Es gibt nur eine Macht, die wirklich zählt, das ist die Macht des politischen Druckes. Wir Juden sind die mächtigste Nation auf der Welt, weil wir die Macht besitzen und anzuwenden verstehen.“ (zit.n. „Harold Cecil Robinson, „Verdammter Antisemitismus“, siehe oben, S. 119).
„Der Krieg ist eine beschlossene Sache“, äußerte sich US-Botschafter Bullit am 24.4.1939 in Paris, als die Bürger in Deutschland, wie fast überall, fest an den Frieden glaubten. (zit.n. „Harold Cecil Robinson, „Verdammter Antisemitismus“, siehe oben, S. 120).
Das „Centralblad voor Israeliten in Nederland“ schrieb am 13. 9. 1939: „Millionen von Juden in Amerika, England, Frankreich, Afrika und Palästina sind entschlossen, den Ausrottungskrieg gegen Deutschland zu tragen, bis zu dessen totaler Vernichtung“. (zit.n. „Harold Cecil Robinson, „Verdammter Antisemitismus“, siehe oben, S. 119).
Die kanadische Zeitung „Evening Telegram“, Toronto schrieb am 26.2.1940: „Der jüdische Weltkongreß steht seit sieben Jahren mit Deutschland im Krieg.“ (zit.n. „Harold Cecil Robinson, „Verdammter Antisemitismus“, siehe oben, S. 120).
Der Rabbiner Stephan S. Wise meinte am 8. Mai 1940: „Dieser Krieg ist unser Geschäft“ (Quelle: „Die Erbschaft Moses“ von Joachim Kohn, S. 4 und „Harold Cecil Robinson, „Verdammter Antisemitismus“, siehe oben, S. 119).
Am 8. Oktober 1942 schrieb die jüdische Zeitschrift „The Sentinel“ in Chicago: „Der Zweite Weltkrieg wird geführt, um die wesentlichen Prinzipien des Judentums zu verteidigen.“ (zit.n. „Harold Cecil Robinson, „Verdammter Antisemitismus“, siehe oben, S. 119).
„Die Jugend muß wissen, daß der Zweite Weltkrieg von Roosevelt und seinen Freunden, deren Namen man kennt, bereits im Januar 1933 beschlossen war. Der Krieg konnte von Deutschland nicht verhindert werden. Es sei denn, es hätte auf seine Freiheit verzichtet.“ (Carl Vincent Krogmann, Regierender Bürgermeister von Hamburg bis 8.5.1945 in „Es ging um Deutschlands Zukunft“, S.364)
Szembek, der Staatssekretär im polnischen Amt sagte zu dem Beauftragten Roosevelts Bullit am 12.8.1935: „Wir sind Zeugen einer Angriffspolitik der Welt gegen Hitler, mehr noch als einer aggressiven Politik Hitlers gegen die Welt.“ 
Churchill zu Ex-Reichskanzler Brüning 1938: „Was wir wollen, ist die restlose Vernichtung der deutschen Wirtschaft.“
„Nicht Krieg behebt die Notlage, unter der alle Völker leiden, sondern die Einsicht, daß an der Stelle des Gegeneinander das Miteinander der Nationen treten muß.“ (Rudolf Hess am 14.5.1935 vor der königlichen Familie in Stockholm)
„Ich will keinen Krieg! Wir brauchen jetzt 15-20 Jahre friedlicher Aufbauarbeit, um das zu sichern, was wir geschaffen haben…Ich werde daher jedem Kompromiss zustimmen, welcher mit der Ehre und dem Ansehen des deutschen Volkes vereinbar ist, um einen Krieg zu vermeiden.“ Adolf Hitler vor dem Reichstag am 27. August 1939
Der jüdische Schriftsteller Emil Ludwig Cohn formulierte es 1934 so: „Hitler will nicht den Krieg, aber er wird dazu gezwungen werden.“ (zit.n. „Eidgenoss“-Druck über die jüdische Kriegserklärung, Verlag Eidgenoss, CH-8401 Winterthur)
Lord Vansittart, leitender Beamter des Foreign Office äußerte 1933: „…Wenn Hitler Erfolg hat, wird er innerhalb von fünf Jahren einen europäischen Krieg bekommen.“
„Es wird nach dem nächsten Krieg kein Deutschland mehr geben.“ „Youngstown Jewish News“, Ohio, USA, am 16.April 1936
„Hitler will nicht den Krieg, aber er wird dazu gezwungen werden, nicht in diesem Jahre, aber bald… Das letzte Wort hat, wie 1914, England zu sprechen.“ Emil Ludwig in „Les Annales“, Juni 1934 (zit.n. Dr. H. Jonak von Freyenwald in „Jüdische Bekenntnisse“, Faksimile Verlag, Bremen 1992).
„Am Deutschen Wesen wird die Welt genesen.“ – Es wird Zeit, das die Wahrheit ans Licht kommt und endlich diese Schmach und Schande die über unser Volk gebracht wurde ein für allemal ausgemerzt wird. Nicht durch Krieg, das ist das schlechteste Mittel welches man anwenden kann, denn dieses nützt nur den Konzernen und den Zionisten, die Wahrheit ist es, die sie das Fürchten lehrt.
MIT WELCHEM PROGRAMM DIE NSDAP DIE MASSEN MOBILISIERTE UND DIE WAHLEN GEWANN:

1. Brechung der Zinsknechtschaft! Dafür wollte man im Wesentlichen die Banken grundsätzlich verstaatlichen. Die Geldschöpfung aus dem Nichts und die Erträge daraus sollten allein dem Staat und seiner Bevölkerung vorbehalten sein. (NICHT SO WIE HEUTE !!!)
2. Schutz des Privateigentums und Förderung des unternehmerischen Geistes – aber: Gemeinnutz vor Eigennutz! (NICHT SO WIE HEUTE !!!)
3. Zins- und Börsenerträge sollten im Verhältnis zu den Einkünften aus Arbeit angemessen besteuert werden. (NICHT SO WIE HEUTE !!!)
4. Es wurde eine Familienpolitik betrieben, die auch ihren Namen verdient hätte. (NICHT SO WIE HEUTE !!!)
5. Mit diesen Punkten wollte Deutschland ein Vorbild für die restliche Welt sein! (NICHT SO WIE HEUTE !!!)
Quelle: Von einem der Architekten des Parteiprogramms, Gottfried Feder, nachzulesen in seinem Buch – KAMPF GEGEN DIE HOCHFINANZ
MUSSTE DEUTSCHLAND DESHALB VERNICHTET WERDEN ODER WEGEN DER WIEDERAUFERSTEHUNG ALS WIRTSCHAFTSMACHT AUFGRUND SEINER EINZIGARTIGEN GELDPOLITIK ???
NEBENBEI BEMERKT UND OHNE JEDE WERTUNG:
Obwohl die Juden nur zwei Prozent der amerikanischen Bevölkerung ausmachen, waren in den letzten 50 Jahren alle Vorsitzenden der amerikanischen Zentralbank Juden, mit einer Ausnahme von 17 Monaten (George W. Miller, 1978-79): Arthur F. Burns (1970-1978), Paul A. Volcker (1979-1987), Alan Greenspan (1987-2006), Ben Bernanke (2006-2014) und Janet Yellen (2014 – ????).
„Wenn eine Regierung hinsichtlich des Geldes von den Banken abhängt, dann kontrollieren diese und nicht die Führer der Regierung die Situation, da die Hand, die gibt, immer über der Hand steht, die nimmt. Geld hat kein Mutterland; die Finanziers verfügen weder über Patriotismus noch Anstand; ihr einziges Ziel ist der Gewinn.“ Napoleon Bonaparte 
„In Friedenszeiten macht die Geldmacht Jagd auf die Nationen und in Zeiten der Feindschaft verschwört sie sich gegen sie. Die Geldmacht ist das despotischer als die Monarchie, unverschämter als die Selbstherrschaft und eigennütziger als die Bürokratie.“ Abraham Lincoln
„Ich bin der Überzeugung, dass Bankinstitute gefährlicher für unsere Freiheit sind als stehende Armeen.“ Thomas Jefferson
„Die Welt wird von ganz anderen Personen reagiert als diejenigen es sich vorstellen, die nicht hinter den Kulissen stehen.“ Benjamin Disraeli
„Wenn man realisiert, dass das gesamte System von einigen wenigen mächtigen Männern an der Spitze kontrolliert wird, muss einem nicht mehr erklärt werden, wie die Perioden von Inflation und Depression entstehen. Wer auch immer das Geldvolumen in unserem Land kontrolliert, ist absoluter Herr über alle Industrie und allen Kommerz.“ James A. Garfield
„Eine neue wissenschaftliche Methode pflegt sich nicht in der Weise durchzusetzen, dass ihre Gegner überzeugt sind und sich als belehrt erklären, sondern vielmehr dadurch, dass ihre Gegner langsam aussterben und die heranwachsende Generation von vornherein mit der neuen Wahrheit vertraut ist.“ (Max Planck)
„Ich fürchte, dass es dem Bürger nicht gefallen wird, wenn er hört, dass die Banken nicht nur Geld schaffen und zerstören können, sondern eben dies auch tun. Und jene, die das Kreditvermögen der Nation kontrollieren, lenken gleichermaßen die Politik der Regierungen und halten das Schicksal der Menschen in ihrer „leeren Hand“, äußerte der Vorsitzende der Midland Bank in London, Reginald McKenna. 
„Es ist nicht der Staat, der die Geldmenge lenkt oder diktiert. Am 23. Juli 1985 wunderte sich Lord Beswick, Mitglied des britischen Oberhauses noch, wie es geschehen konnte, dass die Geldmenge Großbritanniens sich innerhalb von fünf Jahren verdoppelt hatte – ohne jegliche Autorisierung der Regierung.“
„Was die Wall Street ausmacht, ist die Annahme, dass Gier immer gut ist, dass derjenige, der andere in die Pfanne haut oder austrickst, bewundert werden muss. Dieses Ethos ist das wahre Problem!“ (Andrew Ross Sorkin)
„Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Währungssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich verstehen, so hätten wir eine Revolution vor morgen früh.“ (Henry Ford)
„Wenn Sie alle vollständig verstehen, wie die Zentralbank vorgeht, was sie tut, wie sie Geldpolitik und Zinsen manipuliert, werden sie endlich kapieren, dass es die Zentralbank ist, die das ganze Unheil angerichtet hat.“ (Ron Paul)
DAS PROBLEM IST, die jüdische Religion empfiehlt bestimmten praktizierenden Juden Wucher mit  den Nichtjuden (es gibt aber auch viele Juden, die sich dagegen verwahren, so wie es  inzwischen auch viele Nichtjuden gibt, die sich das zur Religion angeeignet haben): Von den Fremden magst du Zinsen nehmen, aber nicht von deinem Bruder, auf dass dich der Herr, dein Gott, segne in allem, was du vornimmst, in dem Lande, dahin du kommst, es einzunehmen (5Mo 23, 20). Dieses Problem ist inzwischen ein gesamtgesellschaftliches Problem!
Während Wucher im Christentum lange Zeit verboten wurde und im schlimmsten Fall auch mit dem Tode bestraft wurde, hat man im Christentum nicht nach der Religionszugehörigkeit unterschieden. Es ist noch gar nicht so lange her, da war nicht nur die Zinsnahme auf Zinsen im Christentum verboten. Heute ist sich dessen kaum noch jemand bewusst, geschweige denn, man denkt darüber nach. Großer Fehler ! Es liegt, dass wir als oberste Zentralbankchefs Juden haben. Und jetzt kommt‘s: Im Islam ist noch heute die Zinsnahme verboten ! Es ist sicher nicht sehr weit hergeholt, wenn man die Kriege, die in den moslemischen Ländern angezettelt wurden, auch unter diesem Gesichtspunkt betrachtet.

IHR MÜSST EUCH TRAUEN, DIE RICHTIGEN FRAGEN ZU STELLEN !

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s